Achtung! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Sie sind damit einverstanden, wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern. Erfahren Sie mehr...

Ich habe verstanden

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Details ansehen

Burg Lüdinghausen

 

Eine "maßgeschneiderte" Außenbeleuchtung
Im Stadtbereich von Lüdinghausen bilden drei Burgen eine einmalige Denkmallandschaft mit hoher touristischer Anziehungskraft. Die Burg Lüdinghausen, im 12. Jahrhundert errichtet und im 16. Jahrhundert zu einer typischen Renaissanceburg umgebaut, dient heute als soziokulturelles Zentrum für Ausstellungen, Seminare, Ratssitzungen. Das Beleuchtungskonzept der „Burgfreunde“ wurde finanziert durch Spenden der Sparkassen Finanzgruppe Kreis Coesfeld. RWE Rheinland Westfalen Netz sponserte die notwendige Verbindung zum Stromnetz der Straßenbeleuchtung und die Installation der drei Lichtmasten. Die lichttechnische Umsetzung erfolgte durch die Gedike & Döpper Elektrogesellschaft mbH.

Die Technik
Die historische Fassade wird nicht mit watthungrigen Wandflutern beleuchtet, sondern mit moderner Projektionstechnik. Zum Einsatz kommen vier GL 150-A Projektoren des Gelsenkirchener Spezialisten Derksen Lichttechnik mit einer Gesamtleistung von 600 Watt. Die Projektoren strahlen das Licht konturenscharf auf die Fassade, ohne Fenster, Innenräume und Dach zu beleuchten.
Technische Grundlage ist die Anfertigung einer exakten Schablone des Gebäudes, eines „Gobos“, das in den Strahlengang eingesetzt wird, so dass nur die zuvor definierten Flächen mit Licht bedeckt werden. Die Gobos wurden exakt nach digitalen Fotos berechnet und die standortbedingten Verzerrungen der Projektion wurden mathematisch angepasst.

Ökologie und Ökonomie
Die Beleuchtungslösung ist derart effizient, dass nach Berechnung der Betreiber die Energiekosten zwischen 2,50 € im Winter und 1,20 € im Sommer liegen.
Durch die konturenscharfe Projektion wird das naturnahe Umfeld der Burg deutlich weniger mit „Lichtsmog“ belastet. Das ist besonders wichtig für den Schutz nachtaktiver Insektenarten. Dass die Vermeidung von ungerichteten Lichtemissionen eine immer größere Rolle spielt zeigen z. B. die Naturschutzfachlichen Empfehlungen des Landes NRW.

 

Ort:
Burg Lüdinghausen
Steverstraße, 49348 Lüdinghausen

Foto:
Markus Lück

Initiatoren:
Freunde der Burg Lüdinghausen e. V.

Lichttechnik:
Gedike & Döpper Elektrogesellschaft mbH