Google nutzt Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten werden anonymisiert an Google übermittelt.

Sie sind damit einverstanden, wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern. » Erfahren Sie mehr...

Ich habe verstanden

Keystone-Korrektur

Wenn der Projektor nicht rechtwinklig zur Projektionsfläche ausgerichtet ist, wird das projizierte Motiv deutlich verzerrt. Dahinter verbirgt sich ein physikalisches Phänomen, das zu beeindruckenden visuellen Effekten führen kann. Ist die trapezförmige Verzerrung des Motivs unerwünscht, kann in dem Motiv auf dem Gobo eine künstliche Verzerrung geschaffen werden, welche die ursprüngliche Verzerrung aufhebt. Für den Betrachter erscheint die Projektion nun unverzerrt. Dieses Verfahren wird als Keystone-Korrektur bezeichnet, benannt nach dem trapezförmigen Abschlussstein in einem Torbogen, englisch „key stone". Die Keystone-Korrektur kann Verzerrungen in der horizontalen und vertikalen Achse ausgleichen, bis zu einer Abweichung von 45°!

 

keystonekorrektur unkorrigiert

Ohne Keystone-Korrektur

keystonekorrektur korrigiert

Mit Keystone-Korrektur: Das verzerrte Motiv auf dem Gobo lässt das projizierte Abbild korrekt erscheinen.

 

Ist für Ihre Projektion eine Keystone-Korrektur erforderlich? Teilen Sie uns dies bitte bei Ihrer Bestellung mit. Sie erhalten von uns ein Messgobo, dessen projiziertes Abbild Sie vor Ort fotografieren. Ihr digitales Foto ist Grundlage für die Anfertigung des Projektionsmotivs.

 

Eine illustrierte Anleitung zur Keystone-Korrektur finden Sie hier. (PDF | 418 KB)